Mustergärten hessen

• Bundesgartenschau/BUGA23 – Die Internationale Gartenschau (IGS) findet alle 10 Jahre statt, die nächste findet 2023 in Mannheim statt und ein großer Teil der Entwicklung eines Grüngürtels für die Stadt nach Abschluss der Veranstaltung. 2013 lautete das Thema « Rund um die Welt in 80 Gärten » mit Sitz in Hamburg. Kultur-, Sport- und Bildungsprogramme sind in dieses Großereignis integriert. Nirgendwo ist dies ausgeprägter als in zwei der größten Gärten Deutschlands des 20. Jahrhunderts, Hermannshof und Sichtungsgarten Weihenstephan, Gartenbauversuchsgärten, die mit mehrjährigen Pflanzen, Gräsern und neuen Pflanzideen experimentieren. Diese Gärten nutzen die Wissenschaft und Philosophie der Pflanzensoziologie und unterrichten sowohl Hausgärtner als auch Gartengestalter über Pflanzengemeinschaften und ökologisch sinnvolle Pflanzkombinationen. Und die Gärten ragen in wunderbare und schwindelerregend schöne Höhen. Darüber hinaus bedeutet der renommierte deutsche Fleiß für sorgfältige Buchführung, dass es eine Dokumentation von Wartungsstunden und Anlagenerfolgen und -ausfällen gibt, die der Gärtnerei-Industrie wertvolles Feedback geben. Viele beliebte Pflanzensorten sind von deutschen Pflanzenzüchtern in unsere Gärten gekommen, darunter Calamagrostis x acutiflora `Karl Foerster` und Rudbeckia `Goldsturm` und Sorten von Echinacea, Erica, Calluna, Poinsettia und Rosen.

Einige, wie Penstemon `Garnet` (ursprünglich Penstemon `Andenken an Friedrich Hahn`) ließen ihre Namen ändern, um sie englisch-freundlicher zu machen. Im April 2000 öffnete der Japanische Garten Kaiserslautern erstmals seine Pforten, zeitgleich mit der « Landesgartenschau Kaiserslautern 2000 », der ersten Gartenausstellung in Rheinland-Pfalz. In nur zwei Jahren verwandelte sich eine verwüstete und unzugängliche städtische Grünfläche in ein Gartenparadies, das in Bezug auf Entstehung, Atmosphäre und Individualität einzigartig ist. Die Idee, einen Japanischen Garten in Kaiserslautern zu entwerfen, entstand 1993 beim Besuch einer Delegation in Kaiserslauterns Partnerstadt Bunkyo-Ku. Drei Jahre später konnte ein geeigneter Standort als prädestiniert für die Entwicklung eines solchen Gartenprojekts identifiziert werden. Im Herzen der Stadt gelegen, war es ursprünglich von zwei Villen aus dem frühen 19. Jahrhundert geprägt, eingebettet in romantische Landschaftsgartenmuster, die 1943 durch die Bombenangriffe während des Krieges zerstört wurden.

Ce contenu a été publié dans Non classé par admin1. Mettez-le en favori avec son permalien.